Färben & Kardieren

Die Naturfarben unserer Schafwolle sind Beige- und Brauntöne sowie auch Schwarz. Wollfasern können jedoch im kompletten Farbspektrum eingefärbt werden.

  • Birke_wollgartl1_quer
  • P2170035_schafwolltrio_schiemer_2
  • Wolle1-2_600px_wollgartl

Viele Farben kommen dabei direkt aus der Natur und zwar aus Pflanzen, die meist sogar in unserem Garten und am Wegesrand zu finden sind. Gefärbt wird dann mit heißem Regenwasser und kleingeschnittenen, frischen oder getrockneten Pflanzenteilen. So sind die Farben der Natur auch die Farben unserer Wolle:

Die dünnen Schalen von weißen und roten Zwiebeln ergeben gelblich-braune Farben. Aus der Sommerblume Tagetes, erhalten wir gelbe bis bernsteinfarbene Töne. Die Brennnessel liefert grüne und gelbe Farbtöne. Roten Farbstoff enthält die Krappwurzel.

Nach Trocknung der Naturwolle oder gefärbten Wolle müssen die kleinen Wollflocken kardiert werden. Dabei wird die Wolle mit einer Handkarde oder einer Kardiermaschine nicht nur gleichmäßig aufgelockert, sondern es werden auch die Wollhaare in eine Richtung gebracht, dass sie möglichst parallel zueinander liegen. Das Ergebnis ist das sogenannte Wollvlies.

  • 001_P2170038_kardieren_schiemer
  • 002_vlies_wollgartl_600px
  • 003_DSCN0626_vlies_abgepackt_600px
  • DSCN1781
  • IMAG0446
  • Krapp_wollgartl1